Häufig gestellte Fragen zum freiwilligen Gemeindebeitrag

1.  Ich zahle doch Kirchensteuer, warum soll ich dann noch den Gemeindebeitrag zahlen?

Wir sind allen Kirchensteuerzahlern dankbar, dass sie mit großer Treue die finanzielle Grundlage für die kirchliche Arbeit legen. Das Angebot eines freiwilligen Gemeindebeitrags richtet sich vor allem an 4 Zielgruppen:

(1) Etwa zwei Drittel der Mitglieder unserer Kirche zahlen keine Kirchensteuern, darunter viele Rentner. Für sie ist der Gemeindebeitrag eine Möglichkeit, einen regelmäßigen finanziellen Beitrag für die kirchliche Arbeit zu leisten.

(2) Darüber hinaus gibt es Kirchenmitglieder, denen steuerliche Abschreibungsmöglichkeiten zur Verfügung stehen, um die Lohn- oder Einkommensteuer zu vermindern. Dadurch sinkt auch die Kirchensteuer. Auch für diesen Personenkreis ist der Gemeindebeitrag ein Angebot, je nach eigener Finanzkraft die kirchlichen Dienste zu unterstützen.

(3) Außerdem gibt es Eltern, die selbst nicht Mitglieder der Kirche sind, deren Kinder aber der Kirche angehören. Ihnen machen wir das Angebot, die Ortsgemeinde durch den freiwilligen Gemeindebeitrag zu unterstützen.

(4) Schließlich gibt es auch Gemeindeglieder, die zusätzlich zur Kirchensteuer ihre Gemeinde vor Ort besonders unterstützen wollen. In jedem Fall ist der Gemeindebeitrag eine rein freiwillige Leistung. Seine Höhe kann jeder Beitragszahler selbst festlegen, ebenso ob seine Zahlungen monatlich, vierteljährlich oder jährlich erfolgen.


2. Warum reicht die Kirchensteuer nicht aus?

Durch die Bevölkerungsentwicklung nimmt die Zahl der Kirchensteuerzahler ab. Andererseits steigen die Personalkosten für die Mitarbeiterschaft und die Unterhaltungskosten für die kirchlichen Gebäude. Aus diesem Grund stehen viele unserer Gemeinden vor der Frage, entweder bewährte kirchliche Angebote zu reduzieren (z. B. professionelle Kinder- und Jugendarbeit, Kirchenmusik) oder neue Finanzquellen zu erschließen. Eine solche positive Möglichkeit ist der freiwillige Gemeindebeitrag.
Mehr Informationen zur Kirchensteuer finden Sie unter www.kirchenfinanzen.de

3. Muss ich diesen Gemeindebeitrag leisten?

Nein. Es handelt sich beim freiwilligen Gemeindebeitrag um eine Spendenbitte. Es liegt an Ihnen, ob und in welcher Höhe Sie Ihren persönlichen Beitrag für die kirchliche Arbeit vor Ort, also der ev.ref. Kirchengemeinde Emden, leisten wollen.


4. Was geschieht mit meinem freiwilligen Gemeindebeitrag?

Der freiwillige Gemeindebeitrag sind ausschließlich für die eigene Gemeinde vor Ort bestimmt und werden für notwendige Arbeitsbereiche wie für die Kinder- und Jugendarbeit, Kirchenmusik, der Seniorenarbeit und für die bauliche Erhaltung und Unterhaltung der kirchlichen Gebäude verwendet. Sie unterstützen die Arbeit unserer Kirchengemeinde nicht nur in finanzieller Hinsicht. Vielmehr bringen Sie damit zum Ausdruck, dass Ihnen das ehrenamtliche Engagement der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen und der Einsatz der Pastoren und Pastorinnen etwas wert ist und das es wichtig ist, die kirchliche Arbeit weiterhin zu erbringen.

5. Kann ich auch Amtshandlungen in Anspruch nehmen, wenn ich keinen Gemeindebeitrag bezahle?

Ja. Jedes Gemeindeglied der Evangelischen Kirche hat einen Anspruch auf die kirchlichen Amthandlungen, wie Taufe, Konfirmation, Trauung oder Beerdigung. Die seelsorgerliche Begleitung durch einen Pastor oder eine Pastorin ist unabhängig davon, ob und wie viel ein Mensch für die Kirche spendet oder Kirchensteuer zahlt.

6. Worin besteht der Vorteil einer Einzugsermächtigung?

Die Einzugsermächtigung ist die preiswerteste Zahlungsweg, weil weder für den Spender noch für die kirchliche Verwaltung Bankgebühren entstehen. Auch ist der Verwaltungsaufwand bei der Buchung der Zahlungen geringer. Die Einzugsermächtigung macht es darüber hinaus möglich, dass jeder Beitragszahler einmal im Jahr durch einen Brief informiert wird, für welchen Zweck seine Beitragszahlung verwendet worden ist; denn durch die Einzugsermächtigung kennt unser Kirchenrentamt Emden die vollständige Anschrift des Beitragszahlers.

7. Kann ich den Gemeindebeitrag von der Steuer absetzen?

Ja. Auf Wunsch erhält der Beitragszahler gerne eine Spendenbescheinigung für seine Steuererklärung.