Sieben Wochen ohne.... (in der Roten Mühle)

Zuversicht! Sieben Wochen ohne Pessimismus

Am Aschermittwoch hat die Passionszeit begonnen, die von vielen auch als Fastenzeit genutzt wird. Bewusst wird auf bestimmte Genussmittel oder Verhaltensweisen verzichtet: Sieben Wochen ohne Süßes. Sieben Wochen ohne Alkohol. Sieben Wochen ohne Fernsehen oder Netflix. Die Fastenaktion der Evangelischen Kirche in Deutschland steht in jedem Jahr unter einer besonderen Überschrift, die dazu einlädt, Verhaltensweisen oder Stimmungen in den Blick zu nehmen. In diesem Jahr geht es um den Pessimismus. Ist das Glas halbleer oder halbvoll? Wird in unserem Land zu viel und auf hohem Niveau gejammert? Der Blick vieler Menschen in die Zukunft ist sorgenvoll. Die Aktion will mit verschiedenen Impulsen dazu helfen, Ängste abzubauen und Zuversicht zu stärken. Wir werden dazu eingeladen zu spüren, welche Energien in uns stecken und welche Kraft der Glaube in uns wecken kann. Tod und Auferstehung Jesu geben die Blickrichtung an.

In einem Gesprächskreis, der sich dienstags abends trifft, werden wir uns mit den verschiedenen Impulsen auseinandersetzen. Wer Interesse hat, sich mit anderen im Optimismus zu stärken, wende sich bitte an Petra Kraus (pe_kraus07@yahoo.de) oder Etta Züchner (Tel.: 22658).

Zurück